Überspringen zu Hauptinhalt

Die Semperoper — berühmt für ihre Architektur und Geschichte

Das Opernhaus der Sächsischen Staatsoper Dresden hat eine lange Tradition. Die Semperoper befindet sich im historischen Stadtkern von Dresden und bietet ganzjährig genussvolle Musik-Events. Hier finden Opern wie Die Zauberflöte oder Rigoletto, Theateraufführungen, Ballett- und Kammerabende sowie Symphoniekonzerte statt.

Die Semperoper wurde mehrfach zerstört und wiederaufgebaut. Seit der Wiedereröffnung 1991 wird ein facettenreiches Repertoire aus deutscher und italienischer Oper geboten. Nationale und internationale Gäste bereichern das diverse Angebot. Weltberühmte Dirigenten wie Fabio Luisi, Orchester und die Dresdner Staatskapelle haben Anteil am großen Erfolg der Semperoper.

Die Außenfassade schmücken bekannte Künstler wie Goethe und Schiller. In den Seitennischen sind Größen wie Molière, Euripides, Sophokles und Shakespeare platziert. Ein Markenzeichen des Gebäudes ist das Portal mit der halbrunden Exedra. Darüber befindet sich die Panther-Quadriga aus Bronze.

Ein Muss: Führungen in der Semperoper

Für Dresden-Besucher ist die Besichtigung der Semperoper fast schon Pflicht. Hier erleben sie die beeindruckende Geschichte eines der schönsten Opernhäuser der Welt. Der reich verzierte Zuschauerraum mit seiner Pracht hat ein einzigartiges Flair. Tatsächlich bietet er 1.300 Zuschauern und Zuhörern Platz. Ein besonderes Kunstwerk ist der Vorhang. Hier sind Persönlichkeiten wie Goethe, Schiller, Lessing, Mozart, Beethoven und Wagner abgebildet. Ferner gibt es Verzierungen mit Blumen und Früchten. Interessierte erfahren obendrein Geheimnisse aus der mehr als 170-jährigen Geschichte der Semperoper.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen